Logo Peter Hahn - erfolgreich auswandern Für immer Neuseeland

Besonders hervorzuheben ist Peters realistische EinschÀtzung am Anfang...

alle Kundenempfehlungen
Buch: Fuer immer Neuseeland - Erfolgreich auswandern

"Für immer Neuseeland - Erfolgreich auswandern"

Hardcover; 208 Seiten; ca. 35 Fotos; 14 x 21 cm
ISBN 978-3-934031-77-7
E 29,80

weitere Informationen

Lizensierung

Logo: License
Peter Hahn ist seit dem 19. Februar 2009 ein von der IAA (Immigration Advisor Authority) zugelassener Einwanderungsberater. Ab dem 04. Mai 2009 dürfen in Neuseeland nur noch offiziell zugelassene Einwanderungsberater praktizieren. Die Zulassung wird nicht für die Beraterfirma, sondern individuell für jeden Berater erteilt.

Siehe dazu auch den dazu geschriebenen Kommentar.

„Eigentlich mĂŒsste man auswandern“ (Vorwort zur ersten Auflage)

An einem Donnerstag kauften sie die Zeitschrift, am Freitag kĂŒndigten sie ihre Jobs. Ein paar Wochen spĂ€ter waren sie tatsĂ€chlich weg. Von mindestens zwei Familien weiß ich, bei denen es genau so lief: sie hatten zufĂ€llig eine Reportage ĂŒber Auswanderer gelesen, zufĂ€llig eine von mir. Und selten war ich ĂŒber die Wirkung von ein paar harmlosen Zeilen so erschrocken.

Es stand sicher nichts Falsches in dem Artikel, ein paar EindrĂŒcke, Erfahrungen, Tipps - alles sauber vor Ort recherchiert. Und trotzdem: Man kann doch nicht Hals ĂŒber Kopf die Koffer packen und sein ganzes Leben umkrempeln, nur weil irgendetwas in der Zeitung steht!

Sie waren vorher nie in Neuseeland. Sie hatten keine Ahnung, ob das Land auf Lkw-Fahrer oder arbeitslose Bauzeichner wartet. Sie sprachen so gut Englisch wie ihre kleinen Kinder gerade ihre ersten Worte Deutsch. Sie hatten nicht genug Geld, um es dort erst mal ruhig angehen zu lassen, sondern gerade genug fĂŒr den Container und vielleicht ein, zwei Monate vor Ort. Sie hatten nicht mal eine konkrete Vorstellung oder den Finger schon ewig auf der anderen HĂ€lfte des Globus. Sie hatten es einfach satt.

Heimatfrust ist immer noch das hĂ€ufigste Motiv fĂŒr Auswanderer: Schlechtes Wetter, das wirtschaftliche Klima kaum besser, kurze Tage, lange Winter und das GefĂŒhl, dass sich nicht mehr viel bewegt im eigenen Leben oder dort, wo man bisher zu Hause war. An trĂŒben Novembertagen ist die Sehnsucht nach der Fremde sogar messbar. Dann schießen die SeitenzĂ€hler im Internet plötzlich in die Höhe, wĂŒhlen sich Tausende MitteleuropĂ€er gleich-zeitig durch Foren und Infoseiten - suchen, schwĂ€rmen, trĂ€umen. Neuseeland steht bei vielen ganz oben auf der Wunschliste. Trotzdem bleibt es fĂŒr die meisten beim Konjunktiv: “eigentlich mĂŒsste man auswandern.”

Umfragen zufolge sehnt sich jeder dritte MitteleuropĂ€er nach einem besseren Leben an einem besseren Ort. Dass viele trotzdem zögern hat viele gute GrĂŒnde: den Beruf oder das HĂ€uschen, Kinder oder eigene Eltern, die nicht jĂŒnger werden, die Sprache, die Anerkennung der Ausbildung, das sich stĂ€ndig Ă€ndernde Punktesystem - vor allem aber die Angst vor dem, was einen wirklich erwartet.

Kein Ratgeber kann diese Erfahrung ersetzen, vorweg nehmen oder fahrlĂ€ssig ausblenden. Deshalb geht es in diesem Buch vor allem um Leute, die den entscheidenden Schritt schon hinter sich haben. Sie wissen am Besten, was alles schief gehen kann, wo Fehler und EnttĂ€uschungen lauern, welche TrĂ€ume wahr werden und was womöglich noch viel besser lief, als in der kĂŒhnsten Vorstellungen erhofft.

Kombiniert mit den RatschlÀgen von Peter Hahn, der Einwanderer seit Jahren nicht nur bei dem komplizierten Prozedere vorab sondern spÀter auch noch vor Ort berÀt, soll es wenigstens die Entscheidung erleichtern, die man nur einmal im Leben trifft und die mit dem Antrag auf ein Visum noch lange nicht ausgestanden ist. Denn dann geht das Abenteuer erst richtig los.
 
Muss man wirklich alle BrĂŒcken abbrechen, um sich auf die neue Heimat richtig einlassen zu können - oder darf man auch heimlich eine RĂŒckfahrkarte in der Tasche haben? Soll oder muss man auch die StaatsbĂŒrgerschaft Ă€ndern? Wie ist das mit den AnsprĂŒchen aus Renten- und Sozialversicherung? Selbst scheinbar simple Fragen wie die, ob der Hund mit darf oder der Stecker vom KĂŒhlschrank noch passt, treten irgendwann auf.
NatĂŒrlich wird es auch AnfĂ€lle von Heimweh, Reue und Zweifel geben. Nicht zuletzt deshalb ist eine der wichtigsten Fragen, ob Neuseeland wirklich das richtige Land ist - oder besser selbstkritisch: bin ich der Richtige fĂŒr Neuseeland? Oft sind es gerade diejenigen, die vor einem 18-Stunden-Job in Europa flĂŒchten, denen es schwer fĂ€llt, die eigenen AnsprĂŒche an Arbeit und Einkommen tatsĂ€chlich herunter zu schrauben, denen die BodenstĂ€ndigkeit der neuen Heimat schnell auf die Nerven geht und die erst nach ein paar Monaten merken, dass ihnen Freundschaften fehlen, wie sie das kannten, Verwandte und schriftliche VertrĂ€ge - dass es eben nicht nur etwa 20 000 Kilometer sind.

Neuseeland verspricht ein StĂŒck heile Welt. Viel Natur und ein ruhigeres Leben. Alles Klischees, alles wahr und doch ganz anders. Selbst, dass es weiter weg von zu Hause kaum geht, zĂ€hlen viele noch zu den Vorteilen, und merken dann, dass das Ende der Welt letztlich auch nur eine Frage des Standorts ist: das GefĂŒhl, weg zu sein, verfliegt schnell - das Ankommen dauert lĂ€nger. Der schönste Strand wird irgendwann langweilig. Und wer gar vor persönlichen Problemen flĂŒchtet, wird sie wahrscheinlich mit nach Neuseeland nehmen.

Dass es nicht auf das Weggehen ankommt sondern auf das Ankommen, haben auch die beiden Familien schnell gemerkt, die nach dem Artikel ihre Sachen fĂŒr immer gepackt haben. Das mit der Arbeit hatten sie sich einfacher vorgestellt und haben in ungeheizten HĂ€usern gefroren. Sie sind mehrmals umgezogen und hatten immer Angst, wenn das Telefon klingelte. Entweder war die weinende Schwiegermutter in Deutschland dran oder eine Arbeitsvermittlerin, bei der sie kein Wort verstanden außer den letzten Satz: sie sollten sich doch wieder melden, wenn sie besser Englisch könnten. Sie haben gekĂ€mpft, gehadert und sich schließlich selbststĂ€ndig gemacht. Bereut haben sie es nie. Holger Witzel


Holger Witzel ist Reporter bei der deutschen Illustrierten “stern”. Nach einem Artikel ĂŒber Auswanderer “ertranken” er und Immigrations-Berater Peter Hahn in Anfragen und entwickelten die Idee fĂŒr einen Ratgeber, der vor allem auf echten Erfahrungen von Auswanderern baut.

Letzte Änderung: 12.07.2016

Logo Peter Hahn - erfolgreich auswandern

Peter Hahn

Jurist, Autor und Berater
Director of Hahn & Associates Ltd.

FirmengrĂŒndungen, Offshore Gesellschaften, Trusts, Finanz-dienstunternehmen (keine Banklizenz notwendig!)

Informationen rund um Neuseeland